RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Tiere und deren Versorgung » Hilfe für den Igel

Igel in der Dämmerung

Igel in der Dämmerung - © Hirni007 by pixelio.de

Jedem Gartenbesitzer ist in der Dämmerung schon mal ein Igel über den Weg gelaufen. Diese Säugetierart ist in Europa vor allem durch den Braunbrustigel und den Nördlichen Weißbrustigel vertreten. Der Igel hat in der freien Natur viele Lebensräume für sich erschlossen. In erster Linie lebt er bodennah. Man findet ihn in lichten Wäldern, auf Wiesen und in Kulturlandschaften. Einige Arten sind auch kletterfreudiger und halten sich auf Büschen auf. Der Große Wasserigel verfügt sogar über gute Schwimmfähigkeiten und sucht im Wasser nach Nahrung. Der Igel wurde von der „Schutzgemeinschaft Deutsches Wild“ zum „Wildtier des Jahres 2009“ gewählt.

Welche Igel dürfen in Obhut genommen werden

Generell ist es verboten, wild lebende Tiere besonders geschützter Arten, zu denen auch der Igel gehört, aus der Natur zu entnehmen. In besonderen Fällen ist es jedoch notwendig. Findet man zum Beispiel einen verletzten oder kranken Igel, verwaiste Säuglinge oder einen Igel, der nach Wintereinbruch, also bei Schnee und Dauerfrost herumläuft, sollte man ihn in seine Obhut nehmen und zum Tierarzt bzw. ins Tierheim bringen.

Der Igel beim Tierarzt

Der Tierarzt unterzieht den Igel verschiedenen Untersuchungen. Zuerst wird dieser grammgenau gewogen, anschließend auf seinen Ernährungszustand, sein Verhalten, mögliche Parasiten sowie Verletzungen und Knochendeformationen hin untersucht.

Die Behandlung erfolgt in Abhängigkeit des Befundes. Der Tierarzt muss jedoch vor allem im Winter darauf achten, dass ein schwacher, unterkühlter Igel unbedingt zuerst mit ausreichend Nahrung wieder aufgebaut und aufgewärmt wird. Erfolgt direkt eine Wurmkur oder eine andere, für den Igel anstrengende Behandlung, könnte es den Tod des Igels zur Folge haben.

Durchschnittlich erreichen Igel in der Wildbahn ein Alter von drei bis vier Jahren, obwohl sie eine theoretische Lebenserwartung von bis zu sieben Jahren haben. Das ist vor allem darauf zurückzuführen, dass viele Igel ihr Leben durch den Straßenverkehr verlieren. Dennoch ist die Population in Deutschland stabil.

© 2010 Tierarzt Blog · RSS:Artikel