RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Tierkrankheiten » Durch Zecken verursachte Krankheiten beim Hund – Anaplasmose und Babesiose

Nicht nur für den Menschen sind Zecken als Überträger von Krankheiten gefährlich. Auch für Hunde kann ein Zeckenbiss stellenweise ein erhebliches Gesundheitsrisiko darstellen. Wird das Tier nach einem Zeckenbiss nicht behandelt, können die durch Zecken übertragenen Krankheiten akut und teilweise auch tödlich verlaufen oder führen zu chronischen Gelenkerkrankungen. Sollten nach einem Zeckenbiss bestimmte Symptome auftreten, sollte unbedingt ein Tierarzt aufgesucht werden.

Zecken können Anaplasmose Bakterien übertragen

Hierbei handelt es sich um eine Krankheit, bei der die weißen Blutkörperchen des Hundes angegriffen und zerstört werden. Hervorgerufen wird sie durch Anaplasma-Erreger, die während der Blutmahlzeit durch die heimische Zeckenart, den gemeinen Holzbock, übertragen werden können. Sie äußert sich durch Symptome wie Fieber, Schlappheit, Gewichtsverlust, Ödeme in den Gliedmaßen sowie durch eine Beeinträchtigung des Zentralnervensystems und Blutarmut. In Deutschland ist etwa jede zwanzigste Zecke mit den Anaplasma-Erregern infiziert, eine Impfung ist derzeit nicht möglich.

Babesiose hervorgerufen durch Zecken

Diese Krankheit, die zunächst häufig in wärmeren Gebieten auftrat, ist in letzter Zeit aber auch vermehrt in Deutschland vorzufinden und wird hier vorwiegend durch die Auwaldzecken übertragen. Bei der Babesiose, die wegen ihrer Ähnlichkeit zur menschlichen Malaria auch als Hundemalaria bezeichnet wird, werden die roten Blutkörperchen angegriffen und zerstört.

Wenn die Krankheit nach einer Inkubationszeit von einer bis drei Wochen ausbricht, äußert sich dies vor allem durch sehr hohes Fieber, eine rot- bis dunkelbraune Färbung des Urins, Mattigkeit, Appetitlosigkeit sowie Gelbsucht. Besonders für Welpen und Hunde, die gleichzeitig von anderen Parasiten befallen sind, ist diese Krankheit gefährlich und kann innerhalb kürzester Zeit zum Tod des Tieres führen. Während in den südlichen Ländern Europas eine Impfung möglichst ist, ist diese in Deutschland noch eher selten durchführbar. Trotz der Ähnlichkeit der Symptome zur menschlichen Malaria ist Babesiose auf Menschen nicht übertragbar.

© 2010 Tierarzt Blog · RSS:Artikel