Tierärzte Köln: Zoo bietet angehenden Tierärzten Möglichkeit zur Forschung

Der Tierpark in Köln ist der drittälteste zoologische Garten Deutschlands. Die im Norden der Stadt gelegene Einrichtung wurde auf Anregung von Caspar Garthe gegründet und öffnete am 22. Juli 1860 erstmals seine Pforten. Besonderes Augenmerk legt der Kölner Zoo auch auf die Erhaltung vom Aussterben bedrohter Tiere. Durch die Beteiligung an verschiedenen Erhaltungszuchten hat sich der Tierpark in Köln auch international einen Namen gemacht. Damit die circa 10.000 Tier aus 700 unterschiedlichen Arten stets gut gepflegt und versorgt werden, sind hier natürlich auch mehrere Tierärzte im Einsatz, die sich jederzeit schnell um verletzte und kranke Tiere kümmern können.

Auch im Rahmen der Forschung, Lehre sowie Nachwuchsförderung engagiert sich der Kölner Zoo. Seit gut zwanzig Jahren bietet man hier unter anderem auch angehenden Tierärzten die Chance im Rahmen von Praktika, Examens- und Doktorarbeiten die unterschiedlichsten biologischen Bereiche von Wildtieren zu erforscht und zu untersuchen. Besonderes die Bereiche Ernährung, Sozial- und Fortpflanzungsverhalten sowie Energiehaushalt und Thermoregulation der Tiere werden hierbei näher betrachtet.

Einsatz modernster Untersuchungsgeräte

Der Zoo ist jedoch nur ein Einsatzgebiet für die Tierärzte Kölns. Auch in den Tierheimen wird immer wieder ihr Einsatz gefordert, um kranken oder verletzten Tieren zu helfen. Der Großteil der Tierärzte im Kölner Raum ist jedoch in einer eigenen bzw. in einer Gemeinschaftspraxis tätig. Laut Branchenverzeichnis gibt es in Köln mehr als 80 Tierarztpraxen. Hinzu kommen im näheren Umkreis von Köln mehrere Tierkliniken. Hier ist man vor allem auf die Behandlung von Kleintieren, wie Hunde, Katzen, Kaninchen, Meerschweinchen etc. spezialisiert. Die Labor-, Operations- und Behandlungsräume sind mit modernster Technik, wie beispielsweise Blutbild- und HD-Röntgengeräten sowie Computertomografen ausgestattet. Dadurch können die unterschiedlichsten Krankheiten vom Parasitenbefall bis hin zu schwerwiegenden Herzfehlern schnell und zuverlässig diagnostiziert werden.