RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Tierarten, Tiere und deren Versorgung » Der Fuchs im Stadtgebiet

Füchse, die eigentlich zu den Wildtieren gehören, sind inzwischen auch in vielen Stadtgebieten zu finden. Die Gründe dafür sind vielfältig. Durch den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrsnetzes und die Zunahme privater Fahrzeuge wurde es ermöglicht, dass immer mehr Menschen an einem Ort leben. Somit entwickelten sich viele ländliche Gebiete zu Vororten von Städten. Dementsprechend musste auch der Fuchs seinen Lebensraum diesen Veränderungen anpassen.

Das Leben in der Stadt brachte für ihn gewisse Vorteile mit sich. In den kleinräumigen Strukturen von Städten findet er Bereiche ohne große menschliche Störung, wie Friedhöfe oder Parks. In den Gärten der Menschen bieten sich dem Fuchs zudem sichere Rückzugsmöglichkeiten in Schuppen oder Holzstapeln.

Füchse finden im Stadtgebiet leichter Nahrung

Der Fuchs am Gartenteich

Der Fuchs am Gartenteich - © R. B.by pixelio.de

Zusätzlich ist es für Füchse, in der Nähe von Menschen einfacher Nahrung zu finden. Mit weggeworfenem Essen, Obst und Gemüse in Gärten, aber auch Insekten, Mäusen und Tauben ist der Tisch für den Fuchs in der Regel reich gedeckt. Wer einen Fuchs in seinem Garten entdeckt, sollte Abstand zu ihm halten, um dem Tier nicht die natürliche Abscheu gegenüber Menschen abzugewöhnen. Ein weiterer Vorteil, der sich für den Fuchs im Stadtgebiet ergibt, liegt darin, dass hier anders als in der freien Wildbahn ein weitaus geringerer Jagddruck auf ihm lastet, da in Städten im Allgemeinen keine großflächige Bejagung stattfindet.

Der größte Nachteil für den Fuchs, der nah beim Menschen lebt, ist der dichte Straßenverkehr. Auch wenn es keine konkreten Zahlen gibt, wird vermutet, dass im Durchschnitt zwei Füchse pro Straßenkilometer im Jahr überfahren werden. Passiert es, dass man einen Fuchs anfährt und dieser verletzt am Straßenrand liegen bleibt, sollte man einen Tierarzt oder zumindest die Polizei benachrichtigen.

Für Tiere wie Hunde oder Katzen stellt der Fuchs allgemein keine Gefahr dar. Allerdings kann er Krankheiten wie Tollwut oder Staupe übertragen. Um die Haustiere davor zu schützen, raten Tierärzte zu vorsorglichen Impfungen.

© 2010 Tierarzt Blog · RSS:Artikel